Поиск:     
    Howdy!   
MP3   
Video   
Gallery   
Forum   
Ecards   
Содержание
Новости    

  Даты,люди,идеи...

 
E-Encyclopedia
of Dean Reed
В это время, Дин...
Éire Ireland
Argentina
Armenia
Azerbaijan
Belarus
Belize
Brasil
Bulgaria
Chech
Chile
Cuba
Dean's B-day
Dean's Homeland
English
Estonia
Fan-clubs
     osobnosti.cz
     www.DeanReed.de
France
Georgia
German
Hungary
Iraq
Israel
It's called...Dean Reed!
Italy
Japan
Kazakhstan
Mongol
Netherlands
Nicaragua
Old Forums of www.DeanReed.ru
Our team!
Poland
Romania
Russia
Season
Spanish
Sweden
Turkey
Ukraine
Uruguay
Uzbekistan
Vietnam
Yemen
Карта жизни Дина
Россия до Дина

  Язык

 

Дин Рид
Мы помним о тебе

Мы любим и поем твои песни

www.DeanReed.ru

Здесь
можно заказать диски
с песнями и фильмами
о Дине

Dean!
We remember you

We love your song and sing there

www.DeanReed.ru

Order DVD & CD
Dean Reed songs

 
Главная : Fan-clubs : www.DeanReed.de :

Address to Tom Hanks




E-Encyclopedia of Dean Reed...Дин Рид в России:


Rassian translate

 

 

 

15. April 2009
Thoralf Haß, Kontakt: Redaktion@DeanReed.de

Lieber Tom Hanks!

http://deanreed.de/images/presse/20041007rbb02_small.jpg

Du hast Dir ja vor einigen Jahren die Rechte an der Verfilmung von Dean Reeds Leben gesichert. Allein die Ankündigung sorgte damals für viel Wirbel und brachte diesem bis dahin nur wenig beachteten Künstler viel Aufmerksamkeit ein. Man war sogar sehr erstaunt darüber, dass Du Dich mit Egon Krenz, einem mittlerweile ungeliebten Zeitgenossen, getroffen hast, um mit ihm über Dein Filmprojekt zu sprechen.

http://deanreed.de/images/presse/kur20090214_small.jpg

Leider hört man nichts mehr von der Verwirklichung Deiner Idee! Nur Egon Krenz schwärmt noch immer in seinem Memoiren von der Begegnung, obwohl er Dich bis dahin überhaupt nicht kannte. Woran liegt es denn, dass Dein Projekt auf Eis liegt? Fehlt Dir die richtige Besetzung? Du wolltest ja die Hauptrolle selber spielen. Mal ganz ehrlich, lieber Tom, Du bist zwar der bessere Schauspieler, aber Du siehst überhaupt nicht aus wie Dean Reed. Bei Euch in Amerika ist es vielleicht egal, die Leute rennen ja nicht wegen der Story ins Kino, sondern wegen Dir. http://deanreed.de/images/fotos/19810922-07_small.jpgAber hier, in Europa, wo es Dean Reed zu einer gewissen Bekanntheit brachte, wird man sehr genau hinschauen, wer seine Rolle übernimmt. Du weißt ja bestimmt, dass europäisches Kino andere Ansprüche hat als Eure Hollywood-Produktionen von der Stange. Und außerdem, wer soll denn die Rolle von Dean Reeds Ehefrau Renate übernehmen? Diese Frau hat Stil, da muss schon jemand Besonderes kommen, nicht diese billigen Hollywood-Leichtgewichte, eher sowas wie Meryl Streep oder so. Oder Du suchst gleich bei uns in Europa. Victoria Abril aus Spanien wäre geeignet, die sieht der Renate ziemlich ähnlich.

Ich hätte da aber noch zwei andere Vorschläge: Jan Sosniok und Ellenie Salvo González. Wie jetzt, die kennst Du nicht. Schaust Du denn keine Filme? Ach so, europäische Filme laufen in Amerika nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Na gut, dann werde ich Dir mal ein wenig bei Deinen Vorbereitungen helfen!

http://deanreed.de/images/zeitung/2009sosniok.jpgAlso, Jan Sosniok wurde als Seriendarsteller in "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" bekannt und zum Teenystar. Später spielte er in der Serie "Berlin, Berlin" mit, die mehrfach preisgekrönt wurde. Sogar den "Emmy" gab es dafür. "Emmy" kennst Du doch, oder? Du hast doch selber einige davon. Siehst Du, so schlecht kann der Schauspieler also nicht sein. Und wenn Du mal auf die Bilder schaust, eine gewisse Ähnlichkeit ist doch vorhanden, oder?

http://deanreed.de/images/zeitung/2009gonzalez1.jpgApropos Ähnlichkeit, gleiches gilt übrigens auch für Ellenie Salvo González. Nein, nicht die Ähnlichkeit mit Dean Reed. Aber schau mal, lieber Tom, Renate Blume und Ellenie sind sich doch auch ähnlich, oder etwa nicht? Na also. Außerdem hat sie schon mit solch bekannten Regisseuren wie Til Schweiger und "Bully" Herbig zusammengearbeitet. Den Til kennst Du doch aus Hollywood, frag den mal, der wird Dir sicherlich berichten, dass Ellenie Salvo González mal eine ganz Große werden könnte. Und nun stell Dir mal vor, Du würdest sie besetzen. Du könntest später mal Deinen Enkeln sagen: "Seht Ihr, Kinder, diese Frau habe ich ganz groß rausgebracht".

http://deanreed.de/images/zeitung/2009gonzalez2.jpgDu siehst also, lieber Tom, es mangelt nicht an guten Darstellern für Dein Filmprojekt. Du müsstest Dich nicht zu sehr auf das Darstellerische konzentrieren, sondern kannst voll und ganz in Deiner Regiearbeit aufgehen. Den Rest machen andere für Dich. Also, überwinde Dich und denke noch mal drüber nach. Du könntest auch "Wounded Knee" verfilmen, wenn Du lieber amerikanische Geschichte als Thema haben möchtest. Das Drehbuch ist schon seit Jahren fertig, Dean Reed wollte selber den Film drehen mit sich und Renate in den Hauptrollen. Leider wurde nichts mehr draus, wie Du ja weißt.

Lieber Tom,

falls ich Dir weiterhelfen konnte, freut mich das. Vielleicht fehlte Dir ja bloß die richtige Initialzündung. Wenn Du noch Fragen hast, dann kannst Du Dich vertrauensvoll an mich wenden, ich helfe Dir doch gerne.

Viele Grüße und lass mal wieder was von Dir sehen!

 

Leserbriefe

Zu dem Aspekt "Look-alike" möchte ich Folgendes zu bedenken geben:

Ist die äußerliche Ähnlichkeit der Schauspieler mit den realen Personen, die sie in einem biografischen Film darstellen, wirklich das wichtigste Kriterium? Heike Makatsch als Hilde Knef, Martina Gedeck als Ulrike Meinhof, Tom Cruise als Claus Graf Schenk von Stauffenberg - das waren sicher reizvolle Aufgaben für die Schauspieler, das war mehr als angeklebte Wimpern oder eine Augenklappe, aber das reicht trotzdem nicht, um aus "Hilde", "Der Baader-Meinhof-Komplex" oder "Operation Walküre" wirklich gute Filme zu machen. Aus welchen Gründen, mit welcher Idee und mit welchen Mitteln ich einen Film schreibe, drehe, produziere - darauf kommt es doch an. Wenn ich keine Geschichte zu erzählen habe, sondern mit einem "Look-alike" mehr oder weniger bekannte biografische Stationen nachstelle, bringt das dem Zuschauer vielleicht ein paar Wiedererkennungseffekte, aber wenn das alles ist, lohnt es den ganzen Aufwand nicht.

Erinnert euch mal an Dean Reeds Film "El Cantor". Gewiss, für die Rolle des chilenischen Sängers hat er sein Äußeres verändert, erscheint nicht als der wohlbekannte "El Blondito" aus den Italowestern. Aber er sieht weder wie Victor Jara aus noch trägt er dessen Namen. Dean Reed erzählt eine Geschichte, die sich an authentischem Geschehen orientiert, aber er hat sie exemplarisch angelegt, auch wenn er den Film Victor Jara und dem kämpfenden chilenischen Volk gewidmet hat. Es ist gerade ein Jahr her, dass in einem chilenischen Presseartikel (wieder einmal) moniert wurde, dass die Darsteller Bulgaren seien, dass Joan Jara ihre Zustimmung verweigert habe und dass im vom DDR-Fernsehen produzierten Film deutsch gesprochen werde. Trotzdem haben viele von euch immer wieder betont, von diesem Film bewegt und berührt worden zu sein - zuletzt erst wieder bei unserem gemeinsamen Kinobesuch im September 2008.

Was wir von Tom Hanks wissen, ist, dass er die Rechte am Titel "Comrade Rockstar" gekauft hat und dass er sich mit dem faszinierenden Leben von Dean Reed in der Zeit des Kalten Krieges beschäftigt hat. Spannend bleibt die Frage, WELCHE GESCHICHTE er nun in Spielfilmlänge erzählen will. Auf die Auswahl und den Blickwinkel kommt es an, aber doch nicht auf Vollständigkeit und "Look-alike". Denkt mal an die Bücher, Dokumentarfilme bzw. Fernsehbeiträge der letzten Jahre. Sie nähern sich dem Thema Dean Reed auf unterschiedliche Weise. Was wird Tom Hanks aus diesem MATERIAL formen? Dass er mit Computerhilfe sogar mehrere äußerlich verschiedene Personen in einem Film verkörpern kann, hat er im "Polarexpress" schon mal geübt.

Viele Grüße
Andrea


Ich habe neulich eine mail an Tom Hanks geschickt:

Dear Tom Hanks,

Let me first present myself. I'm a translator and I played bit parts in films and sang in a theatre choir.

I don't write for an autograph, because I'd like to get it from you personally.

The reason I contact you is the fact that I'm the "youngest" fan of Dean Reed, although I'm 58, since I saw the film "The Red Elvis".

As I know, you met Günter Reisch in Berlin to talk of the film-project of "Comrade Rockstar".

A lot of people asked me to invite you to celebrate Dean's birthday on September 26th, 2009 in Berlin, as we did for his 70th last year, where about 60 persons came to see films and talk about him.

I think, it will be very interesting to cling to that project, as in 2011, it will be 25 years since he died. And there are still a lot of old and new fans.

As for the global situation, it is important as ever to keep alive the memory of a man who faught for peace, freedom, and equality, even if he failed while trying his best.

And I think it would be a perfect part for you, as I like your acting very much.

For further information please contact:
www.deanreed.de

I wish you all the best, health and success
Ilga Röder

 

http://deanreed.de/images/rot.gif

13. April 2009

 






 
 
Copyright Dean Reed in Russia...Дин Рид в России, ©2003-2019. All rights reserved. Powe#ff0000 by IolyDesign ©2003-2019Design, poetry